Cookies

Wir sprengen!

20. Juli 2012 – 18:41

… unsere spätere Rasenfläche. Denn nachdem unser Tiefbauer angefangen hat zu arbeiten, war der Erdhaufen endlich verteilt und wir haben einen ersten Eindruck davon, wie groß unser Grundstück wirklich ist.

Früher war unser Baugrundstück mal ein Spargelfeld. Da Spargel den Boden sehr auszehrt, ist der ohnehin schon sehr sandige Boden auch noch nicht besonders Nährstoffreich. Also haben wir auf Petras Schwester gehört (Hallo Heike!) und Gründung gesät. Lupinen, Hülsenfrüchte, Senf und was der Pflanzenhandel noch so für einjährige Düngpflanzen vorrätig hatte. Da es sehr sonnig war und kaum geregnet hatte, haben wir gleich noch das passende Zubehör angeschafft:

Wie man sieht, haben wir schon einen deutlichen Erfolg erzielt. Die Disteln sind seitdem auch nur an einigen wenigen Stellen herausgekommen. Durch den Lockeren Boden lassen sich aber die unerwünschten Pflanzen leicht mit Wurzel entfernen. Wenn die Pflanzen welk sind verbleiben die bis zu zwei Meter tiefen Wurzeln einfach im Boden, der obere Teil wird abgeschnitten und dann untergepflügt. Wenn alles gut geht hat sich unser Boden dann schön gesetzt, sodass wir später mit der Rasenvorbereitung beginnen können und uns *toi,toi,toi* nichts absackt.

Ach ja, wie erwähnt war unser Erdmännchen auch sehr fleißig:

Auch sehr fleißig war unser Gartenbauer – nur leider nicht auf unserer Baustelle. Nach mehreren Wochen Verzögerung musste ich leider sehr streng werden, mit dem guten Mann. Die Verzögerung zwischen unserem vereinbarten Termin und dem tatsächlichen Beginn betrug fast vier Wochen! Das war nicht sehr zufriedenstellend.

Nachdem ich allerdings meinen geballten Frust am Telefon abgelassen hatte, erschienen die Gartenbauer am darauf folgenden Samstag mit drei Mann und haben echt was weggeschafft! Alle Stufen waren gesetzt, Vorbereitungen für das Pflaster abgeschlossen. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet – Respekt!

Wir sind letztendlich wirklich zufrieden. Alle Arbeiten wurden so ausgeführt, wie wir uns es gewünscht hatten. Ein gutes Ende hat es also doch noch genommen.

Die Rechnung kam auch prompt – hoch, aber zumindest keine bösen Überraschungen. Die vorher vereinbarten Preise wurden eingehalten.

Im August werde ich mit unserem Gartenbauer noch eine Garagentüre in den Anbau schneiden – damit wir den auch nach der Fehlbestellung von Heinz von Heiden endlich nutzen können 😉

Gartenplanung

9. Mai 2012 – 23:15

Wir haben eine Menge Ideen für unseren Garten erarbeitet – und die meisten davon verworfen. Ein Paar Ideen haben es aber dennoch durch den Recall ins Finale geschafft.

Das letzte Gespräch mit dem Gartenbauer verlief erfolgreich, wir haben ihm den Auftrag gegeben. Es ist also eine Firma aus Dormagen geworden, die auch mit unserem bisherigen Tiefbauer zusammenarbeitet, mit dem wir sehr zufrieden waren.

Hier unsere letzten beiden Kandidaten:

KANDIDAT 1:

  • Trockenmauer an der Grundstücksgrenze
  • abgerundete Terrasse
  • schmale, lange Seitenterrasse
  • Küchenparkplatz längs des Hauses
  • viel Rasen im Vorgarten

KANDIDAT 2:

  • Hecke an der Grundstücksgrenze
  • eckige Terrasse auf zwei Ebenen
  • Überdachung vor dem Gästezimmer, optionaler späterer Ausbau zum Wintergarten
  • getrennte Seitenterrasse mit schmaleren Zuwegen
  • Küchenparkplatz vor dem Haus
  • optionale Garteneinfahrt für spätere Arbeiten oder Wohnmobil, wenn wir mal in Rente sind 😉

Und, was gefällt euch besser? Oder welche Teile sollen wir kombinieren?

Ja, wir leben noch

24. April 2012 – 10:33

Lange ist’s her, seit wir uns gemeldet haben. Inzwischen sind wir gut eingezogen und fühlen uns sehr wohl im Haus.

Damit ihr noch was zu gucken habt, gibt es auch noch ein paar Bildchen, die ihr bisher noch nicht gesehen habt. Fangen wir also mal Chronologisch an.
Letztendlich haben wir nach etlichen Garagen-Fundament-Versuchen welche bekommen, die man tatsächlich auch benutzen kann. Leider haben wir erst bei der Gartenplanung gemerkt, dass sie einige Zentimeter tiefer sitzen, als eigentlich gewünscht. Spannend wird daher jetzt die Planung unserer Einfahrt, da wir weder Platz für zwei Stufen vor der Haustür haben, noch Regenwasser in der Garage brauchen können. Jetzt muss wohl doch ein Regenablauf her.

Bevor wir mit dem Umzug begonnen haben, haben wir im OG den Teppich verlegt. Genau genommen: verlegen lassen :-)

Dann sind wir umgezogen und haben Weihnachten und Silvester bei uns im neuen Haus gefeiert.

Aktuell sind wir an unserer Gartenplanung dran. Grobe Pläne, wie in Etwa wir uns das Ganze vorstellen, haben wir auch schon. Unsere Pläne (mein erster Versuch mit Google SketchUp) werde ich auch noch hochladen. Zur Inspiration haben wir uns einige Steine bei der Firma „Kann“ angesehen. Ob und, wenn ja, welche es davon werden, steht noch in den Sternen 

Und wie geht es jetzt weiter?
Wir haben diverse GaLaBauer kontaktiert und Angebote eingeholt, Gespräche geführt und so weiter. Den letzten Gesprächstermin, bevor wir den Bau vergeben, haben wir am kommenden Mittwoch. Schön werden soll es ja, da wollen wir nichts übers Knie brechen.

Ein Fazit werden wir auch noch verfassen. Aber gut Ding will Weile haben.

Ach ja: und unser Baublog ist auf einen anderen Server umgezogen (sorry wegen der viele Ausfälle) und hat ein neues Theme bekommen.

Zwischenstand und Lebenszeichen

30. August 2011 – 21:48

Ja, wir leben noch. 😉

Hier ein kurzer Zwischenstand:

  • Hausübergabe war erfolgreich, 1 Scheibe und 2 Dichtungen werden noch getauscht, Garage fehlte noch (Kran stand gegenüber an der Baustelle vor unserer Einfahrt im Weg), Blower-Door-Wert liegt bei 0,75, ein Wert von 3 hätte „genügt“
  • Telekom hat uns Telefon geschaltet
  • Telekom hat es nicht geschafft, mit DSL zu versorgen
  • Beim Einwohnermeldeamt Umgemeldet und Mülltonnen beim Steueramt bestellt (Lieferzeit nur 2 Werktage!!!)
  • OG fertig tapeziert und Teppichboden verlegt
  • EG Wohnbereich tapeziert und fertig gefliest
  • Umgezogen. VIELEN DANK AN UNSERE HELFER! Wir waren wahnsinnig schnell fertig.
Weil wir bis jetzt noch kein Internet haben, kommt der Techniker am nächsten Mittwoch (7.9.) nochmal. Nächster Versuch. Ich bin nicht sehr zuversichtlich.
Unsere Garage hat die Firma zwischenzeitlich versucht zu stellen, aber wieder mitgenommen. UN-GLAUB-LICH, aber da gibt es ein massives Kommunikationsproblem bei Heinz-von-Heiden und Zapf. Aktueller Stand: Garage steht immer noch nicht, weil fälschlicherweise erst die Garage für meine Eltern bestellt und geliefert wurde. Die Entwässerung der Fundamente haben wir letzten Endes selbst fertiggestellt, weil HvH es nach acht (!!!!!!) Versuchen nicht geschafft hat, plangerechte Streifenfundamente zu erstellen.
Wenn wir Internet haben werden wir unsere vielen, gesammelten Fotos einstellen und detaillierter berichten.
Hoffen wir also auf Mittwoch…

KW 27: Richtig viel geschafft

10. Juli 2011 – 21:55

Woche 4. – 10.Juli 2011

Nach einem gemütlichen Wochenende bei meiner Familie, starten wir gut ausgeruht in die neue Woche. Am Montag und Dienstag haben wir nach Feierabend bis spät in die Nacht noch Fliesen verlegt.

Ab Mittwoch ist meine Schwester zum Helfen mit an Bord. Sie hat zwar noch nie gefliest oder verfugt, aber das wird sie schnell lernen. Am Donnerstag haben wir alles elastisch verfugt und die Sockelleisten angebracht. Danach konnten wir die dunkelgraue Fugenmasse einarbeiten. Am Freitag haben wir morgens noch die Fliesen mit „Grauschleierentferner“ geschrubbt. Jetzt sieht es schon fertig aus.

Während wir noch im Obergeschoß die Decken gestrichen haben, kam Nachmittags auch der Kaminofen. Leider haben wir den ohne Montage bestellt, also durften wir uns den Kopf zerbrechen, wie wir einen 300kg schweren Ofen über 1m Geländehöhenunterschied transportieren. Nach 2 Stunden konnte er – durch Gurte gesichert – mit einem Bagger in unser Wohnzimmer schweben. Auf diesem Weg nochmal ein riesiges Dankeschön unserem Erdbauer, Jörg und Verena, Saschas Eltern und meiner Schwester. Für tatkräftige Hilfe und gute Ideen.

Am Samstag haben wir uns aufgeteilt. Meine Schwester und ich haben begonnen das Esszimmer zu fliesen, während Sascha im Treppenhaus begonnen hat. Da wir pünktlich zum Fußballspiel fertig sein wollten, mussten wir uns richtig beeilen. Aber wir haben es fast geschafft. Der Essbereich ist fertig und im Treppenhaus schon die Hälfte.

Nächste Woche geplant: Elektroendinstallation, Sanitärendinstallation, fliesen von Badewanne und Hausflur, Esszimmer verfugen, Treppenhaus fliesen und verfugen.

Am Wochenende geplant: Decke im OG Flur schleifen und tapezieren, Treppenhaus tapezieren und wenn noch Zeit und Lust ist noch andere Decken im Haus tapezieren.

KW 26: Fliesen im Doppelpack

29. Juni 2011 – 21:41

Nach dem Üben im  Keller, haben wir uns jetzt ans Wohnzimmer drangetraut. Am Freitag den 8.Juli soll der Kaminofen geliefert werden, bis dahin wollen wir den Fußboden fertig haben.

Am Montag und Dienstag haben wir aufgrund der Temperaturen direkt mal Hitzefrei gemacht. Mittwoch haben wir den Boden gereinigt und grundiert. Dann mußten wir warten bis alles getrocknet ist und dann konnten wir noch 7 Reihen fliesen. Jetzt ist für uns Pause – dafür hat der Fliesenleger in unseren Bädern angefangen. Er hat schon das Material bereitgestellt und den Boden grundiert. Am Montag und Dienstag will er aber schon fertig sein.

Bis Tag 126: Rückblick

26. Juni 2011 – 22:05

Es haben sich ja schon einige Leute bei uns „beschwert“, weil wir gar nichts mehr geschrieben haben. Es ist aber so viel passiert, dass wir es einfach nicht geschafft haben. Hier die wichtigsten Neuerungen:

06.06.2011: Der örtliche Energieversorger hat jetzt endlich mit unseren Hausanschlüssen begonnen. Eigentlich sollte das vor Ostern gemacht werden, aber da war unser Gerüst im Weg. Jetzt ist alles frei- und wirklich – innerhalb einer Woche waren die Anschlüsse im Haus. Jetzt haben wir schonmal Wasser und Strom. Zwar nur im Keller aber der das wird schon noch. Der Installateur muss noch die Gastherme einbauen und dann können wir den Estrich hochheizen.

Der Elektriker war auch schon da. Er hat den Sicherungskasten eingebaut und in allen Räumen die Steckdosen befestigt. Den Rest macht er später – der Stromzähler muss noch von RWE eingebaut werden.

15.06.2011: Die Arbeitsreiche Woche geht weiter – der Nacharbeiter hat das Treppenauge schön verspachtelt und alle Löcher glatt abgezogen. Allerdings war zeitgleich der Trockenbauer im Haus. Der hat die Leiter an die frisch verputzte Treppenkante angelegt – natürlich ist gleich eine Ecke dringewesen. Außerdem hat der Trockenbauer die Rohrverkleidungen in den Badezimmern fertiggemacht. Jetzt kann man sich das schon gut vorstellen.

16.06.2011: Der Installateur hat die Gastherme angeschlossen. Das Estrichprogramm ist angelaufen und dauert ca. 6 Tage danach muss der Boden abkühlen – dann kann gefliest werden.

17.06.2011: Wochenabschluß – es ist der Freitag der arbeitsintensiven Woche. Der Außenkamin wird montiert. Die kommen mit 2 Mann und in 2 Stunden ist das Teil dran. Jetzt sieht das Haus richtig cool aus. In hoffentlich 2 Wochen kommt dann auch der Kaminofen für innen. Dann wird es uns auch endlich mal warm beim Arbeiten. :-)

KW 24: Das Wochenende hat uns echt gut getan. Wir haben nicht im Haus gearbeitet, sondern haben Tapeten für alle Räume gekauft. Jetzt wird´s richtig bunt. Die rote Tapete kommt ins Elternschlafzimmer, die grüne ins Kinderzimmer mit dem orangen Fußboden, die bunte Tapete ist für das Zimmer mit dem blauen Boden. Im Flur ist die Tapete mit dem beigen Muster . Das Arbeitszimmer wir bunt/grün. Das Gästezimmer lila. Im Wohnzimmer und der Küche bleiben die Wände weiß und in den Essbereich kommt die Tapete mit dem roten Muster.

20.06.2011: Ein Garagenfundament hätte es werden sollen. Die Arbeiter haben auch sauber gearbeitet, nur leider an der falschen Stelle. 1 Meter zu weit vorn war alles, was wir natürlich sofort anmerkten. Leider waren die Schalungen bereits ausgegossen. Das vordere Fundament stand direkt unter dem WC-Fenster, was bedeutet, dass man nicht mehr rausschauen könnte, wenn da eine Garage steht. Das hätte man sicherlich auch selbst erkennen können…….
Danach verfielen die Arbeiter in wilden Aktionismus und setzten die Fundamente um. Dass nach 2 1/2 Stunden der alte Beton nicht mehr gut war, könnt ihr euch sicherlich vorstellen.
Das Ende vom Lied ist, dass der Bauleiter sich alles ansah und (wie wir auch) feststellte, dass die Fundamente abgerissen und neugemacht werden müssen. Also: Keine Garagenlieferung in der nächsten Woche.

21.06.2011: Wir haben Strom! Der RWE-Mensch war heute da und hat in einer gefühlten 20-Sekunden-Aktion ganz unspektakulär den Zähler eingebaut. Nett unterhalten haben wir uns allerdings deutlich länger. So kann es weitergehen :-)

25.06.2011: Wir haben im Ausverkauf von Raab-Karcher in Frechen noch einige Fliesen für den (ehemaligen) Hausanschlussraum, die Diele und das Gästezimmer gefunden. Zum Glück haben wir eine Anhängerkupplung, die war in letzter Zeit wirklich Gold wert!

23.-26.06.2011: Das ganze Wochenende über haben wir Trockenbau gespachtelt, Tiefengrund aufgetragen und Decke/Schrägen im Obergeschoss mit Vlies-Rauhfaser tapeziert. Ein Tipp zum Tiefengrund: mit einer Sprühpistole geht das deutlich einfacher und schneller als mit dem Quast.

So, jetzt seid ihr alle wieder auf dem aktuellen Stand 😉

KW 22: Fliesen flüssig gefliest

5. Juni 2011 – 19:54

Das lange Wochenende hat uns zum Arbeiten animiert. Am Donnerstag haben Sascha und ich den Keller vorbereitet. Das heißt die Trockenbauwände verspachtelt und geschliffen die gesamten Wände abgespachtelt und die Decken, Wände und den Boden grundiert.

Freitag musste Sascha arbeiten und damit ich nicht alleine arbeiten muß habe ich mir Hilfe von meinem Papa geholt. Und wir beide haben zwei Kellerräume gestrichen. Sieht jetzt richtig gut aus. Vor allem ist es jetzt viel heller. Außerdem sind die bestellten Flisen für den Keller gekommen. Fast 100m² auf 1,5 Paletten. Plus Fliesenkleber (340kg). Die wir zu zweit von draußen reintragen mussten. Jedes Fliesenpaket wog mindesten 30kg.

Samstag haben wir damit begonnen die beiden Kellerräume zu fliesen. Da wir beide keine Profis sind hat das ganz schön lange dauert. Unsere Knie haben echt gelitten. Und einen Teil der Fliesen mussten wir ja wieder in den Keller schleppen. Aber wir sind fast fertig geworden. Die Randarbeiten mussten wir auf Sonntag verschieben, weil unsere Fliesenschneidemaschine abends um 22Uhr definitiv zu laut ist.

Sonntag konnten wir die restlichen Fliesenarbeiten erledigen. Eigentlich wollten wir dann noch verfugen, aber dazu müssen die Dehnungsfugen fertig sein und wir hatten kein Bausilikon. Aber uns ist nicht langweilig geworden – wir mussten ja die restlichen Fliesen in den Keller bringen, und den Fliesenkleber, und die Masse zum Verfugen und und und.

Fazit: Ich habe am Freitag, Samstag und Sonntag die Fliesen hin und her getragen. Meine Arme und Beine sind grün und blau, meine Knie sind rot und geschwollen und ich hab überall Muskelkater. Aber das schönste ist: Nächtes Wochenende geht´s weiter ;-)

Tag 108: Gerüst weg

31. Mai 2011 – 19:12

So, das Gerüst ist ja abgebaut. Jetzt ist das Haus von außen schon (fast) fertig. Deshalb haben wir schonmal die Außenlampen drangemacht. Sieht auch gut aus – nur nicht bei Nacht, weil wir haben noch keinen Strom. Vielleicht aber bald.

Und einen Briefkasten haben wir auch gekauft. Da unsere Adresse jetzt im Fenster steht könnten wir theoretisch bestimmt Post bekommen. Aber der Briefträger geht bestimmt nicht durch den Bauzaun. Ihr könnt uns ja mal probeschreiben :-)

Die Bautreppe ist ausgebaut. Damit wir noch rauf und runter kommen haben wir (also nicht HvH) mit Gerüst und Leitern „gebastelt“. Leider hat Heinz von Heiden wohl noch nicht so viele Häuser mit Keller mit Vollholztreppe und massiven Innenwänden im OG gebaut. Irgendwie zieht sich das Problem wie Kaugummi- und wirklich GUT war noch keine Lösung.

KW21: Küchenplanung

29. Mai 2011 – 22:23

So langsam wird es ernst. Also sind wir losgezogen um unsere Küche zu planen. Da die jetzige Küche erst 3jahre alt ist werden wir einen Großteil davon mitnehmen und mit neuen Teilen ergänzen (ist bei IKEA ja kein Problem).

Die Küchenfronten sind mattweiß und heißen Lidingö

Die Arbeitsplatte ist von Marquardt-Küchen. Es ist eine Granit Arbeitsplatte in Schwarz mit silbrigen Anteilen und heißt African Silver.

Der Herd ist von Siemens. Induktionskochfeld mit Slider und Boosterfunktion. Der Herd wird flächenbündig in die Arbeitsplatte eingesetzt. Ein Topfset gabs günstig dazu.

Der Geschirrspüler ist auch von Siemens. Mit 6 Programmen und guten Effizienz- und Verbrauchswerten. Die Spüle ist aus Silgranit, ist schmutzabweisend und kratzfester als Edelstahlspülen. Der Mischhebel ist im passenden Farbton. Auch die Spüle wird flächenbündig eingesetzt.

Auf der Baustelle hat sich auch etwas getan: das Gerüst ist weg und wir haben unsere Außenlampen montiert. Den Fotoapparat hatten wir allerdings nicht mit. :-)